Ukrainehilfe-News


Pressemeldungen

Meldung vom 17. Mai 2022

Hilfe für die Lieblingsstücke gesucht

Das Deutsche Rote Kreuz betreibt den Second-Hand-Kleiderladen „Lieblingsstücke“ im City-Center in Herne. Eine weitere Filiale gibt es auf der Hauptstraße in Wanne. Barbara Grill leitet beide Läden und sucht jetzt dringend Hilfe.

mehr zur Meldung: Hilfe für die Lieblingsstücke gesucht


Meldung vom 26. April 2022

VHS bot Ferienprogramm für ukrainische Kinder

Nach den Osterferien sind am Montag, 25. April 2022, viele Kinder ukrainischer Geflüchteter in ihren neuen Schullalltag in Herne gestartet. In der VHS Herne konnten sie vom 11. bis 22. April ein besonderes Ferienprogramm erleben.

mehr zur Meldung: VHS bot Ferienprogramm für ukrainische Kinder


Meldung vom 26. April 2022

Wegweiser für Menschen mit Sinnesbehinderung - Geflüchteten Menschen aus der Ukraine schnell helfen

Für Menschen mit Sinnesbehinderung ist die Flucht und Einreise nach Deutschland mit vielen zusätzlichen Barrieren und Herausforderungen verbunden. Um Betroffene zu unterstützen, schneller Halt und Orientierung in einem fremden Land zu finden, wird ein kostenloses Peer-Beratungsangebot zur Verfügung gestellt.

Die gebündelten Informationen finden Sie im Flyer Kontakt- und Anlaufstellen in Nordrhein-Westfalen für geflüchtete Menschen mit Sinnesbehinderungen aus der Ukraine .


Meldung vom 26. April 2022

Gehörlos und auf der Flucht

Die andauernden russischen Angriffe auf die Ukraine haben verheerende Auswirkungen für Millionen von Menschen, die gezwungen sind, ihre Heimat, ihren Alltag und ihre Familien zurückzulassen, um ihr Leben zu retten. Unter den traumatisierten oder verletzten Ukrainer*innen, befinden sich ebenso gehörlose Menschen, die diesem entsetzlichen Krieg besonders schutzlos ausgeliefert sind.

mehr zur Meldung: Gehörlos und auf der Flucht


Meldung vom 14. April 2022

Herner Tanzlehrer hilft geflüchteten Ukrainern

Sergiy Plyuta ist der Besitzer der Tanzschule Tanzpott an der Bahnhofstraße. Der gebürtige Ukrainer hat seine Schule zu einem Treffpunkt für ukrainische Geflüchtete gemacht. Hernerinnen und Herner sind ebenfalls zum Austausch willkommen, jeden Samstag von 12 bis 14 Uhr.

mehr zur Meldung: Herner Tanzlehrer hilft geflüchteten Ukrainern


Meldung vom 31. März 2022

Pläne zur Unterbringung von Ukraine-Geflüchteten

In den Wochen seit dem Angriff Russlands auf die Ukraine sind bereits mehere Hundert Geflüchtete aus der Ukraine schutzsuchend nach Herne gekommen. Die Stadt Herne hat sie zunächst in der Einrichtung an der Ackerstraße und anderen Bestandseinrichtungen unterbringen können und hat zudem die Janoschschule als Notunterkunft vorbereitet.

mehr zur Meldung: Pläne zur Unterbringung von Ukraine-Geflüchteten


Meldung vom 24. März 2022

Koordinerungstelle Ukraine öffnet am Montag

An der Bahnhofstraße in den Räumen des ehemaligen Bürgerlokals an der Bonifatiuskirche öffnet am Montag, 28. März 2022, die Koordinierungsstelle Ukraine. Von Montag bis Donnerstag zwischen 8 und 15:30 Uhr sowie am Freitag zwischen 8 und 12 Uhr können vor dem Krieg aus Ukraine geflüchtete Menschen, die nach Herne kommen, dort nicht nur wichtige behördliche Angelegenheiten wie die Anmeldung erledigen, sondern sie erhalten auch Beratung bei Fragen zur Beschulung der Kinder, zur Intergration und zu benötigtem Wohnraum.

mehr zur Meldung: Koordinerungstelle Ukraine öffnet am Montag


Meldung vom 23. März 2022

Stadt Herne, DRK und Caritas informieren vor Ort an der Janoschschule

Die Stadt wird wie angekündigt einen Standort zur Unterbringung von Geflüchteten aus der Ukraine in der Janoschschule einrichten. Dies geschieht, um den vor dem Krieg in ihrem Heimatland zu uns in Sicherheit geflohenen Menschen ein schützendes Dach zu geben. Die Stadt Herne, das DRK und die Caritas stehen am Freitag, 25. März 2022, von 15 bis 16 Uhr den Menschen aus dem Umfeld der Janoschschule vor Ort für Fragen zur Verfügung und geben Einblicke in die noch nicht bezogene Unterkunft.

mehr zur Meldung: Stadt Herne, DRK und Caritas informieren vor Ort an der Janoschschule


Meldung vom 18. März 2022

Ukrainehilfe: Aufnahme von Geflüchteten in der Janoschschule

Der hohe Zustrom von schutzsuchenden Menschen aus der Ukraine führt dazu, dass die Unterbringungsmöglichkeiten in der städtischen Aufnahmeeinrichtung an der Ackerstraße nahezu ausgeschöpft sind. Die Stadt Herne hat in den vergangenen zwei Wochen bereits viele Menschen in verfügbaren Wohnraum vermittelt, der auch von Herner Bürgerinnen und Bürgern angeboten wurde.

mehr zur Meldung: Ukrainehilfe: Aufnahme von Geflüchteten in der Janoschschule


Meldung vom 15. März 2022

FAQ-Liste Ukraine-Hilfe und Leitfaden für Geflüchtete

Die Stadt Herne hat auf ihrer Homepage eine Liste zu den meist gestellten Fragen zur Ukraine-Hilfe veröffentlicht. Sie ist unter dem Link www.herne.de/ukrainefaq zu finden. Ein Leitfaden für Geflüchtete aus der Ukraine ist ebenfalls online unter www.herne.de/ukraineleitfaden .


Meldung vom 09. März 2022

Betreuung der Geflüchteten angelaufen

Die organsiatorischen Strukturen, die die Stadt Herne für die Betreuung von aus dem Krieg in der Ukraine geflohenen Menschen geschaffen hat, greifen bereits. Bislang haben sich 54 Menschen, die geflohen sind, bei der Stadt Herne angemeldet. Das heißt, dass sie bis auf weiteres in Herne bleiben. Bislang sind keine unbegleiteten Minderjährigen in Herne angekommen.

mehr zur Meldung: Betreuung der Geflüchteten angelaufen


Meldung vom 02. März 2022

Koordinerungstelle Ukrainehilfe hat Arbeit aufgenommen

Am Mittwoch, 2. März 2022, ist die von der Stadt Herne initiierte Koordinierungsstelle zur Unterstützung von vor dem Krieg aus der Ukraine geflohenen Menschen erstmals in einer Videokonferenz zusammengekommen. In dem Kreis, dem Fachleute aus der Stadtverwaltung, dem Schulwesen und von Wohlfahrtsverbänden angehören, ging es unter anderem um Fragen des Aufenthaltsrechts, der Unterbringung und Spendenmöglichkeiten.

mehr zur Meldung: Koordinerungstelle Ukrainehilfe hat Arbeit aufgenommen


Meldung vom 01. März 2022

Stadt Herne richtet Koordinierungsstelle ein

Oberbürgermeister Dr. Frank Dudda zeigt sich immer noch erschüttert über den Krieg in der Ukraine: „Es sind die Menschen vor Ort, die besonders unter den Folgen des russischen Einmarsches leiden.“ Am Dienstag, 1. März 2022, wurde die Koordinierungsstelle Ukrainehilfe bei der Stadtverwaltung eingerichtet. Hier werden in den nächsten Tagen alle wichtigen Abläufe vorbereitet, um die Ukrainer, die nach Herne kommen, bestmöglich zu unterstützen.

mehr zur Meldung: Stadt Herne richtet Koordinierungsstelle ein