Unsere Förderer

Ein Museum braucht Freunde

Mäzenatentum und bürgerschaftliches Engagement haben Museen von jeher begleitet. Vor dem aktuellen Hintergrund knapper öffentlicher Budgets sind Museen gegenwärtig mehr denn je auf finanzielle, organisatorische und ideelle Hilfe von außen angewiesen.

Das Emschertal-Museum erfreut sich der Förderung zweier Vereinigungen: der "Freunde des Emschertal-Museums e.V." und der "Gesellschaft für Heimatkunde Wanne-Eickel e.V.". Beide unterstützen das Museum bei seinen vielfältigen Aufgaben des Sammelns, Bewahrens, Forschens und Vermittelns in großzügiger Weise.

Die Gesellschaft für Heimatkunde Wanne-Eickel ...
... unterstützt finanziell und organisatorisch Ausstellungen im Museum Wanne-Eickel;
... ediert die Zeitschrift "Der Emscherbrücher" mit Themen zu Geschichte, Kunst und Kultur;
... trifft sich beim Geschichts(stamm)tisch und beim Heimatkunde-Gesprächskreis;
... bietet Vorträge und Exkursionen an.

Kontakt:
Frank Sichau
Rathausstraße 22
44649 Herne

Telefon: 0 23 25 / 98 84 97
Telefax: 0 23 25 / 98 84 98

E-Mail: frank.sichau@t-online.de
Internet: www.gfh-wan.de

Der Verein der "Freunde des Emschertal-Museums" ...
... bereichert die Sammlungen durch den Ankauf zahlreicher bedeutsamer Exponate;
... fördert den Druck von Museumskatalogen;
... finanziert konservatorische und restauratorische Maßnahmen an gefährdetem Museumsgut;
... unterstützt die Realisierung museumspädagogischer Projekte;
... lädt ein zu Exkursionen, Vorträgen und Führungen.

Kontakt:
Martina Stange
Geschäftsstelle der "Freunde des Emschertal-Museums"
Karl-Brandt-Weg 7
44629 Herne

Telefon: 0 23 23 / 16 - 26 11
Telefax: 0 23 23 / 16 12 33 92 67

E-Mail: emschertal-museum@herne.de

Beitrittserklärung (PDF, 659 KB)

Kunstvortrag: "Die Künstlersiedlung Worpswede"

Referentin: Dr. Birgit Poppe

Ende des 19. Jahrhunderts kehrten die Malerfreunde Fritz Mackensen und Otto Modersohn dem Akademiebetrieb in der Großstadt den Rücken. Um sich zum Malen in einem kleinen Bauerndorf am Rande des Teufelsmoors bei Bremen niederzulassen. Vom ländlichen Leben versprachen sie sich neue künstlerische Impulse. Zusammen mit Künstlern wie Heinrich Vogeler sowie Künstlerinnen wie Paula Modersohn-Becker bildeten sie die Künstlerkolonie Worpswede. Sie schufen, beeinflusst von den französischen Landschaftsmalern der Schule von Barbizon, naturalistische und poetische Werke der Heimatkunde, doch beschäftigen sie sich auch mit den Strömungen der Moderne. Genießen Sie in diesem Vortrag viele stimmungsvolle Landschaftsbilder und erfahren Sie mehr über diese bis heute bekannte besondere Künstlergemeinschaft, in der auch Frauen eine wichtige Rolle spielten.

Donnerstag, 28. Oktober 2021, 19 Uhr
Emschertal-Museum Schloss Strünkede - Karl-Brandt-Weg 5 - 44629 Herne
Eintritt frei
Begrenztes Platzkontingent! Anmeldung erforderlich 0 23 23 / 16 - 2611 oder emschertal-museum@herne.de


Ausstellungsbesuch und Gänseessen in der "Wildrose"

Samstag, 20. November 2021

15 Uhr - Abfahrt Parkplatz Flottmann-Hallen Herne mit einem Reisebus

15:30 bis 17 Uhr - Führungen im Museum: Situation Kunst und Museum Unter Tage "Ein Überblick über die Sammlung"

17:15 Uhr - Rückfahrt nach Herne; Ankunft Parkplatz Flottmann-Hallen

18 Uhr - Gänseessen im Restaurant "Wildrose"

Für die Teilnahme an der Exkursion (Bustransfer, Eintritt, Führung) wird ein Entgelt in Höhe von 5 Euro pro Person erhoben
Gänseessen in der "Wildrose" Selbstzahler
Eine Anmeldung ist in der Museumsverwaltung erforderlich 0 23 23 / 16 - 26 11 oder per Mail emschertal-museum@herne.de
2021-10-25