Unsere Förderer

Ein Museum braucht Freunde

Mäzenatentum und bürgerschaftliches Engagement haben Museen von jeher begleitet. Vor dem aktuellen Hintergrund knapper öffentlicher Budgets sind Museen gegenwärtig mehr denn je auf finanzielle, organisatorische und ideelle Hilfe von außen angewiesen.

Das Emschertal-Museum erfreut sich der Förderung zweier Vereinigungen: der "Freunde des Emschertal-Museums e.V." und der "Gesellschaft für Heimatkunde Wanne-Eickel e.V.". Beide unterstützen das Museum bei seinen vielfältigen Aufgaben des Sammelns, Bewahrens, Forschens und Vermittelns in großzügiger Weise.

Die Gesellschaft für Heimatkunde Wanne-Eickel ...
... unterstützt finanziell und organisatorisch Ausstellungen im Museum Wanne-Eickel;
... ediert die Zeitschrift "Der Emscherbrücher" mit Themen zu Geschichte, Kunst und Kultur;
... trifft sich beim Geschichts(stamm)tisch und beim Heimatkunde-Gesprächskreis;
... bietet Vorträge und Exkursionen an.

Kontakt:
Frank Sichau
Rathausstraße 22
44649 Herne

Telefon: 0 23 25 / 98 84 97
Telefax: 0 23 25 / 98 84 98

E-Mail: frank.sichau@t-online.de
Internet: www.gfh-wan.de

Der Verein der "Freunde des Emschertal-Museums" ...
... bereichert die Sammlungen durch den Ankauf zahlreicher bedeutsamer Exponate;
... fördert den Druck von Museumskatalogen;
... finanziert konservatorische und restauratorische Maßnahmen an gefährdetem Museumsgut;
... unterstützt die Realisierung museumspädagogischer Projekte;
... lädt ein zu Exkursionen, Vorträgen und Führungen.

Kontakt:
Martina Stange
Geschäftsstelle der "Freunde des Emschertal-Museums"
Karl-Brandt-Weg 7
44629 Herne

Telefon: 0 23 23 / 16 - 26 11
Telefax: 0 23 23 / 16 12 33 92 67

E-Mail: emschertal-museum@herne.de

Beitrittserklärung (PDF, 659 KB)

Exkursion nach Celle und Umgebung

Wochenendexkursion nach Celle: Stadtrundgang, Führungen im Bomann-Museum, im Kloster Wienhausen und im Kloster Ebstorf
Übernachtung im Hotel „Caroline Mathilde“

Samstag, 21. Mai bis Sonntag, 22. Mai 2022

Jahreshauptversammmlung

Donnerstag, 9. Juni 2022, 18.00 Uhr im Haus Galland

Kunstvortrag: Claude Monet, der „Meister des Impressionismus“

Referentin: Dr. Birgit Poppe

Als berühmtester Vertreter des „Impressionismus“ gilt heute der französische Künstler Claude Moet (1840-1926), er malte stimmungsvolle Bilder von ländlichen Szenen, idyllischen Gärten, von Wasser und Blumen sowie vom Pariser Großstadtgetümmel in flimmerndem Sonnenlicht oder diffusem Dunst. Seine eigenwillige Malweise war damals ganz neu, denn er löste seine Motive mit Strichen und Tupfen auf. Während Monets Technik anfangs auf Unverständnis stieß, prägte er zusammen mit seinen Kollegen Renoir, Degas, Pissarro und vielen anderen damit einen neuen Kunststil, auch wurde der Impressionismus bedeutsam für die Entwicklung der modernen Kunst. Erfahren Sie in diesem Vortrag mehr von Monets Leben und genießen Sie seine Bilder voller Licht und Atmosphäre.

Donnerstag, 30. Juni 2022, 19.00 Uhr
Emschertal-Museum Schloss Strünkede – Karl-Brandt-Weg 5 – 44629 Herne
Eintritt frei

Tagesexkursion nach Krefeld

Stadtrundgang und Besuch des Textilmuseums

Samstag, 3. September 2022

Kunstvortrag: Die „Goldenen Zwanziger Jahre“ – Zur Kunst vor 100 Jahren

Referentin: Dr. Birgit Poppe

Mit flottem Charleston und kessem Bubikopf – so unkonventionell und experimentierfreudig präsentierten sich die „wilden Zwanziger“. Die Zeit der Weimarer Republik war allerdings auch eine widersprüchliche Epoche zwischen Glanz und Elend. Dies spiegelt sich in vielen Kunst-werken mal ungezügelt leidenschaftlich und expressiv oder kühl und analytisch. Die Maler bzw. Malerinnen der „Neuen Sachlichkeit“ wollten ihre Welt nicht einfach nur abbilden, sondern auch kritisch oder ironisch kommentieren. Anhand vieler Bildbeispiele von Christian Schad, Conrad Felixmüller, Otto Dix, Lotte Laserstein und vielen anderen nähern wir uns dieser legendären Zeit an, die uns seit 100 Jahren fasziniert.

Donnerstag, 20. Oktober 2022, 19.00 Uhr
Emschertal-Museum Schloss Strünkede – Karl-Brandt-Weg 5 – 44629 Herne
Eintritt frei

Ausstellungsbesuch und Gänseessen in der „Wildrose“

Museum „Zentrum für Internationale Lichtkunst“ in Unna, Kunstmuseum Bochum, Kunsthalle oder Ikonen-Museum Recklinghausen
anschließend (18 Uhr) Gänseessen
Beförderung: eigene Anreise

Samstag, 19. November 2022, 16 Uhr

Nähere Informationen in der Museumsverwaltung 0 23 23 /16 - 26 11.

Änderungen vorbehalten.

2022-04-27