Digitalisierung der lokalen Wirtschaft

Die Digitalisierung treibt die wirtschaftliche Entwicklung voran und wird zukünftig viele betriebliche Abläufe in Industrie, Handwerk und Dienstleistungsbranchen grundlegend verändern. Digitale Technologien schaffen nicht nur die effizientere und flexiblere Gestaltung vieler betriebsinterner Prozesse, sondern ermöglichen auch veränderte Geschäftsmodelle, neue Produkte und Vertriebsformen.

Voraussetzung für diese Digitalisierungsprozesse ist eine gut ausgebaute digitale Infrastruktur. Für viele Unternehmen zählt ein schneller und zuverlässiger Internetzugang heute zu den zentralen Standortfaktoren. Dies gilt auch für die wachsende Zahl an Start-up-Unternehmen mit innovativen, häufig datengetriebenen Geschäftsmodellen. Auch wenn die Anbindung in einzelnen Randlagen noch nicht zufriedenstellend ist: Bereits heute zählt Herne bei der Breitbandversorgung zu den führenden Städten in Deutschland und belegt in entsprechenden Städterankings zur Netzgeschwindigkeit regelmäßig einen der vordersten Plätze. Mit dem geplanten weiteren Ausbau des Glasfaserkabelnetzes verbessert sich die Abdeckung auch in den Randbereichen weiter. Öffentliche WLAN-Netze sowie die Förderung freier WLAN-Angebote werten die digitale Infrastruktur ebenfalls auf.

Obwohl die digitale Transformation immer mehr an Fahrt aufnimmt, ist für viele kleine und mittlere Unternehmen das Thema Digitalisierung noch nicht richtig greifbar. Für andere Betriebe wiederum stellen die mit der Digitalisierung verbundenen Investitionskosten eine große Hürde dar. Gemeinsam mit der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Herne unterstützt die Stadt deshalb Unternehmen bei der digitalen Transformation mit differenzierten Informations-, Beratungs- und Vernetzungsangeboten.

Auch die Stadt selbst ist längst ein wichtiger Markt für digitale Innovationen. E-Government und Smart City sind Schlüsselbegriffe in der Debatte um die zunehmende Digitalisierung von Städten. Sie umreißen das breite Spektrum möglicher Anwendungen, die zu einem großen Teil noch entwickelt werden müssen. Künftig werden nicht nur immer mehr städtische Dienstleistungen über das Internet abrufbar sein. Auch die Steuerung städtischer Infrastrukturen, von der Energieversorgung bis zur Verkehrssteuerung, oder die Interaktion mit Bürger*innen werden zunehmend auf digitalen Anwendungen beruhen. Dies entlastet nicht nur den städtischen Haushalt, sondern verbessert für die Bürger*innen auch spürbar die Qualität kommunaler Dienstleistungen.

Die Stadt Herne will diesen Prozess aktiv vorantreiben und gute Voraussetzungen für die Digitalisierung von städtischen Dienstleistungen und Infrastrukturen schaffen. Neben der Bereitstellung von Daten, etwa für die intelligente Steuerung von Verkehrsströmen, steht der Aufbau von Entwicklungspartnerschaften mit innovativen Akteuren aus Wirtschaft und Wissenschaft im Zentrum des städtischen Ansatzes.

Beispiel: Stabsstelle Digitalisierung

Die Stadt Herne hat die Bedeutung des digitalen Wandels für die wirtschaftliche und soziale Entwicklung Hernes bereits frühzeitig erkannt und will ihre guten Standortqualitäten auch in Zukunft weiter ausbauen. Dies betrifft die Stärkung des Breitbandnetzes ebenso wie Fragen des Technologietransfers, des Fachkräfteangebots oder der Datenpolitik. Dies gelingt nur im Zusammenspiel zahlreicher Partner in der Kommune. Mit dem Einrichten der Stabsstelle Digitalisierung in der Herner Stadtverwaltung wurde eine wichtige Grundlage für die zielgerichtete Koordination notwendiger Schritte im Sinne aller Beteiligten geschaffen.

Beispiel: Breitbandausbau

Der flächendeckende Breitbandausbau ist eine wichtige Investition in die Zukunftsfähigkeit der Stadt. Schnelles Internet ist nicht nur ein wichtiger Standortfaktor für die in Herne tätigen Betriebe und Unternehmen. Auch öffentliche Einrichtungen sowie die Bürger*innen sind auf eine entsprechende Anbindung angewiesen. Mit dem aktuellen Ausbau des Glasfasernetzes zum Gigabytenetz sowie (perspektivisch) einem leistungsfähigen 5G-Netz wird die Leistungsfähigkeit des Netzes weiter ausgebaut.

https://inherne.net/breitbandausbau-geht-weiter/
https://inherne.net/herne-auf-der-ueberholspur-ausbau-in-wanne-eickel-startet/

Beispiel: Gründerallianz Ruhrgebiet

Daten sind die Grundlage vieler neuer Anwendungen und Geschäftsmodelle. Die Gründerallianz Ruhr unterstützt junge Start-ups bei der Entwicklung neuer Ideen und bringt junge Gründer mit etablierten Firmen und öffentlichen Einrichtungen zusammen. Mit Erfolg: Gemeinsam mit zwei städtischen Tochterunternehmen (Stadtwerke Herne und Entsorgung Herne) ist es jungen Entwicklern gelungen, kommunale Dienstleistungen mittels datenbasierter Anwendungen zu optimieren.

https://inherne.net/daten-machen-herne-zur-smarten-stadt/
https://inherne.net/herne-nutzt-den-daten-schatz/

Beispiel: Herne-App

Die offizielle App der Stadt Herne bündelt zahlreiche Informationen an einem Ort und bietet Bürger*innen darüber hinaus die Möglichkeit, Anregungen sowie Hinweise einfacher als bisher an die Stadt zu leiten. In Zukunft soll der Funktionsumfang kontinuierlich um weitere Informationen und Dienstleistungen ergänzt werden.

https://inherne.net/stadt-herne-stellt-app-vor/

2020-07-30