SoFrüh-Beratung (für Kinder-Tageseinrichtungen)

Zu der „Familien- und Schulberatungsstelle“ an der Wilhelmstraße gehören auch die Angebote „Familien- und Erziehungsberatung“ und „Schulberatung“.

Für den Bereich „Frühe Hilfen für Tageseinrichtungen bei kindlichen Verhaltensproblemen“ steht Herner Erzieherinnen und Erziehern seit 2006 ein speziell auf ihre Bedürfnisse abgestimmtes Beratungsangebot zur Verfügung: Die SoFrüh–Beratung.

Ihr Ziel ist die Stärkung der pädagogischen Fachkräfte im Umgang mit kindlichen Verhaltensauffälligkeiten und die Unterstützung bei der Einbeziehung von Eltern und Fachinstitutionen. Das Beratungsangebot ist kostenfrei und kann in anonymisierte Form zur Teamberatung im Vorfeld der Einbeziehung der Eltern genutzt werden.

An wen richtet sich die SoFrüh-Beratung?
Sie richtet sich trägerübergreifend an alle Erzieherinnen und Erzieher in Herner Tageseinrichtungen. Die Beratung umfasst Kinder aller Alterstufen, die in der Tageseinrichtung betreut werden. Dabei stehen die Interaktion zwischen dem verhaltensauffälligen Kind und seiner Kindergruppe sowie auch die Interaktion zwischen dem Kind und den Erzieherinnen im Mittelpunkt der Beratung.

Was bietet die SoFrüh-Beratung?

  • Unterstützung bei der Einschätzung und Einordnung des auffälligen Verhaltens in der Gruppe
  • Beratung der Fachkräfte bei der Erarbeitung von konkreten pädagogischen Handlungsmöglichkeiten
  • Planung und/ oder Mitgestaltung von Beratungsgesprächen mit den Eltern
  • Unterstützung bei der Kooperation und Weiterverweisung an andere Fachstellen
  • Beratung zum Einsatz von Verfahren und Materialien zur Beobachtung und Einschätzung von Verhaltensweisen und Entwicklungsprozessen
  • Mitwirkung an Veranstaltungen, Fortbildungsmaßnahmen und Elternabenden unter anderem zum Bereich „Verhaltensprobleme im Vorschulalter.“
Wie funktioniert die SoFrüh-Beratung?
1. Anmeldung per Telefon oder E-Mail zur Klärung der Ausgangslage und Vereinbarung eines Termins vor Ort
2. Freispielbeobachtung in der Kindergartengruppe
3. Reflexion der Beobachtung und den bisherigen Lösungsversuchen sowie Planung weiterer Schritte mit den Erzieherinnen nach deren Wünschen / Zielen.
4. Gemeinsame Erarbeitung von pädagogischen Interventionen
5. Planung und/oder Vorbereitung von Gesprächen mit den Eltern und anderen Fachstellen

Der weitere Verlauf richtet sich nach den Erfordernissen es Einzelfalls und wird mit den Beteiligten individuell vereinbart.

SoFrüh-Beratung:
Frau Quest
Telefon: 0 23 23 / 16 - 36 48
Telefax: 0 23 23 / 16 - 36 60
E-Mail: susanne.quest@herne.de

Familien- und Schulberatungsstelle
Wilhelmstraße 88
44649 Herne
Telefon: 0 23 23 / 16 - 36 40
Telefax: 0 23 23 / 16 - 12 33 92 31
E-Mail: familien-schulberatung@herne.de

Sekretariat: Frau Wübbena
Gesamtleitung: Frau Bittner