Workshop unter Palmen

Der Workshop unter Palmen ist das landesweite Treffen der Kinder- und Jugendgremien des Landes Nordrhein-Westfalen. Es handelt sich hierbei um eine Veranstaltung für Kinder und Jugendliche und dient der politischen und allgemeinen Weiterbildung. Veranstaltungsort ist die Akademie Mont-Cenis in Herne.

In NRW gibt es eine ausgeprägte Kinder- und Jugendpartizipation. Viele Kommunen und Landkreise besitzen ein Gremium für Kinder- und Jugendbeteiligung. Es kann sich um ein Jugendparlament, einem –forum oder einen –rat handeln. Diese Gremien besitzen darüber hinaus einen Dachverband, den Kinder- und Jugendrat, der sich selbst verwaltet. Delegierte einzelner Gremien werden in den KiJuRat entsandt und treffen sich in regelmäßigen Abständen an zentralen Orten, wie Düsseldorf oder Köln, um an Projekten zu arbeiten. Im Vordergrund steht dabei der Austausch über Veranstaltungen und kommende Aktionen der Gremien.

Ort
Die Akademie Mont-Cenis in Herne ist eine Fortbildungseinrichtung des Landes NRW. In dem Gebäudekomplex befinden sich u.a. Räumlichkeiten der Stadtverwaltung Herne, ein großer Veranstaltungsraum, mehrere Räume, in denen Fortbildungen und Workshops stattfinden können und insgesamt 173 Zimmer, in denen übernachtet werden kann.

Ablauf
Die Veranstaltung erstreckt sich über einen Zeitraum von zwei Tagen, von Samstag bis Sonntag kurz vor Beginn der Sommerferien in NRW. Der Samstagmorgen ist im Wesentlichen für Anreise und Eröffnung der Veranstaltung reserviert. Grußworte werden in der Regel vom ersten Bürger der Stadt Herne, dem Oberbürgermeister, und Vertretern des Jugendministeriums ausgerichtet. Anschließend finden die einzelnen Workshopphasen statt.
Am Sonntag haben die Teilnehmer die Möglichkeit mit einem Politiker, der für Jugend oder Schule zuständig ist, zu diskutieren. In den vergangenen Jahren waren Ausschussvorsitzende, Schul- und Jugendminister Diskussionspartner.

Veranstalter
Der Workshop unter Palmen wird vom Kinder- und Jugendparlament der Stadt Herne, einem Gremium für Kinder- und Jugendbeteiligung, in Kooperation mit dem Jugendministerium organisiert und durchgeführt.

Anfänge
Auf Initiative des Jugendministeriums (2004) wurden die damals bekannten Kinder- und Jugendgremien aus 57 Städten und Gemeinden zu einem landesweiten Treffen 2004 nach Herne eingeladen. Teilgenommen haben damals 170 Personen aus insgesamt 23 Städten und Gemeinden. Ziel war es, ihnen zu ermöglichen, sich in Workshops über unterschiedliche Aktivitäten und Erfahrungen auszutauschen, Probleme und Erfolge der Arbeit zu beleuchten und Formen der weiteren Zusammenarbeit und der regionalen Vernetzung zu entwickeln. Die damalige Vorsitzende des Ausschusses für Kinder, Jugend und Familie äußerte sich am Ende der Veranstaltung positiv über eine Wiederholung der Veranstaltung.