Sportstadt Herne

Sport hat in Herne eine herausragende Bedeutung. Die Sportbegeisterung der Herner*innen ist groß. Die Stadt weist nicht nur in der Breite eine enorme Vielfalt an Bewegungs-, Spiel- und Sportangeboten auf, sondern hat auch in der Spitze einiges zu bieten. Herne ist Sportstadt.

Egal ob Eishockey, (Damen-)Basketball oder Schwimmen – moderne Sportstätten sowie eine Vielzahl an Engagierten in den Vereinen und Verbänden bilden das Fundament für die Sportstadt Herne, die Angebote für alle Interessen und Altersgruppen bietet.

Die zahlreichen Vereine fördern nicht nur die Lebensqualität. Der Sport übernimmt auch wichtige gesundheits- und gesellschaftspolitische Funktionen. Vor allem der Vereinssport hat viele positive Effekte – sei es im Hinblick auf die Entwicklungsmöglichkeiten von Kindern und Jugendlichen oder im Bereich der Integration. Diese Potenziale können für Herne, trotz der schwierigen finanziellen Situation, ausgebaut werden, etwa durch eine Weiterentwicklung der Sportstätteninfrastruktur, die sich an den Bedarfen der Vereine und Sportler*innen orientiert.

Die Stadt Herne will den Sport sowohl in der Breite als auch in der Spitze weiterentwickeln und dafür die entsprechenden Rahmenbedingungen gestalten. Dabei arbeitet die Stadt eng mit dem Stadtsportbund zusammen, in dem über 170 Vereine und mehr als 30.000 sportreibende Mitglieder organisiert sind.

Einen großen Impuls für die Herner Sportlandschaft könnte die Bewerbung der Metropole Ruhr für die Austragung der Universiade 2025 und insbesondere der Olympischen Sommerspiele im Jahr 2032 bedeuten. Auch wenn mit großer Sicherheit keine olympischen Wettkämpfe in Herne ausgetragen würden: Als Standort für Trainingsstätten oder für ein Medienzentrum würde die Stadt – sofern die Rahmenbedingungen stimmen – den Hut in den Ring werfen.


Beispiel: Leistungssportförderung

Die Sportgeschichte Hernes ist reich an großen Erfolgen. Auch heute gibt es in der Stadt eine bemerkenswerte Zahl an Spitzensportler*innen und -Mannschaften. Erst im Jahr 2019 konnte die Basketball-Damen des HTC mit dem Gewinn der Deutschen Meisterschaft einen wichtigen Titel nach Herne holen.

https://inherne.net/leistungssportfoerderung/
https://inherne.net/foerderung-fuer-den-leistungssport/

Beispiel: Nachwuchsförderung

Die Nachwuchsförderung in Herne wird durch ein starkes Netz an Kooperationspartnerinnen und Partnern sichergestellt. Durch zentralisierte Sportzentren, wie in Horsthausen oder am Sportpark Eickel, wird ein Austausch verschiedener Vereine sichergestellt. Die jährliche Auszeichnung und Förderung erfolgreicher Nachwuchssportler*innen stellt eine zusätzliche Anerkennung und Unterstützung dar.

https://inherne.net/nachwuchssportler-werden-gefoerdert/
https://inherne.net/sparkassenfoerderung-fuer-junge-sportler/
https://inherne.net/40-nachwuchssportler-ausgezeichnet/

Beispiel: Moderne Sportstätten

In den letzten Jahren konnten viele städtische Sportplätze modernisiert und gebündelt werden. Eine moderne Sportstätte verlangt der Stadtplanung mehr ab als noch vor einigen Jahren. Vernetzung, bedarfsgerechte Sportflächen und Umkleidekabinen gehören ebenso zu den Grundüberlegungen wie die Fragen nach Nachhaltigkeit und Raum für Vereinsentwicklung und -wachstum.

https://inherne.net/sportplatz-schaeferstrasse-eroeffnet/

2020-07-27