Grünflächenentwicklung

Herne ist grün. Eine graue und vom Bergbau gezeichnete Industriestadt findet hier niemand mehr. Auch wenn die städtebauliche Entwicklung Hernes eng mit der Geschichte des Bergbaus verbunden und das industriekulturelle Erbe nach wie vor an ausgewählten Orten sichtbar ist: Natur- und Landschaftsschutzgebiete, großzügige Grünflächen, innerstädtische Parkanlagen und natürliche Uferlandschaften sind längst prägende Elemente des Stadtbilds. Auch das Umfeld ist grün: Herne befindet sich im Gebiet zwischen zwei der großen regionalen Grünzüge (Grünzüge D und E des regionalen Freiraumkonzepts des Regionalverband Ruhr) und grenzt darüber hinaus an den Emscher Landschaftspark, einer wichtigen günen Längsachse des Ruhrgebiets an.

Das städtische Grün zu sichern und nachhaltig auszubauen ist eines der zentralen Anliegen der Herner Stadtentwicklung. Denn städtische Grünflächen haben viele Funktionen: Als Lebensraum für Flora und Fauna, als Frischluftschneise oder als Freizeitraum. Das städtische Grün fördert zudem die biologische Vielfalt, unterstützt die Luftreinhaltung und dämpft den städtischen Lärm. Es sorgt angesichts immer wärmerer Sommer für eine natürliche Temperaturregulierung und fördert die Lebensqualität und Freizeitmöglichkeiten der Bürger*innen. Das Vorhandensein öffentlich zugänglicher Grünflächen, verteilt auf das gesamte Stadtgebiet, ist daher sowohl in stadtklimatischer, als auch in sozialer, gesundheitlicher sowie psychologischer Hinsicht von großer Bedeutung für eine lebenswerte und zukunftsfähige Stadt.

Die Sicherung und nachhaltige Weiterentwicklung des städtischen Grüns in Herne ist eine Daueraufgabe, denn das städtische Grün wird im Zuge vieler Einzelprojekte und über einen langen Zeitraum hinweg gestaltet. Umso wichtiger ist es, der Grünflächenentwicklung eine klare Perspektive zu geben. Hierzu dient unter anderem das kommunale Grünflächenprogramm, das wichtige Entwicklungsziele sowie konkrete Maßnahmen zur Grünflächenentwicklung umfasst – etwa die Weiterentwicklung und Neuschaffung von Parkflächen, die gezielte Aufforstung von Brachflächen oder die Schaffung von Grünwegeverbindungen.

Große Chancen für die Grünflächenentwicklung Hernes bieten insbesondere auch der Emscherumbau und die bevorstehende Internationale Gartenausstellung IGA 2027. Durch die Renaturierung der Emscher und ihrer Nebenflüsse, wie dem Dorneburger Mühlenbach oder dem Ostbach, können sich neue, attraktive Natur- und Erholungsräume im Stadtgebiet entwickeln. Mit dem Umbau der Emscher zu einem naturnahen Freizeitraum wird sich das Gesicht der Stadt weiter wandeln. Mit Grün. Mit Wasser. Mittendrin. – Hernes Stadtmarke kommt nicht von ungefähr.


Beispiel: Emscher-Umbau

Die Renaturierung der Emscher und ihrer Nebenflüsse gilt zurecht als Generationenprojekt und wird das Gesicht des Ruhrgebiet nachhaltig zum positiven verändern. Mit einer Gesamtinvestition von über 5 Mrd. Euro gilt das Projekt zurecht als eines der größten Infrastrukturvorhaben Europas. An vielen Stellen Hernes und des Ruhrgebiets hat die Umgestaltung von Nebenflüssen bereits neue naturnahe Freizeiträume geschaffen. Mit der geplanten Inbetriebnahme des neugebauten Zentralen Abwasserkanals im Jahr 2021 wird auch die Emscher selbst in Kürze von Abwasser befreit und kann ökologisch umgestaltet werden. Im Zuge der Internationalen Gartenausstellung im Jahr 2027 wird die einstmals stinkende Emscher schließlich Schauplatz des größten Gartenfestivals der Welt.

https://inherne.net/herne-bekommt-naturnahe-gewaesser/
https://inherne.net/emscherland-will-fluss-promenaden-schaffen/

Beispiel: Quartierspark Klosterstraße

Die Realisierung des Quartierpark Klosterstraße in Herne Holsterhausen ist ein Baustein des städtischen Grünflächenentwicklungsprogramms (GEP). Über die Schaffung eines attraktiven und ökologisch wertvollen Umfelds hinaus, soll die Gestaltung der zuvor brach liegenden, ca. 2,2 Hektar großen Fläche die Begegnung und Kommunikation von Bewohnergruppen verbessern. Der neue Park unterstützt gesundheitsförderndes Verhalten und leistet einen Beitrag zur Verbesserung der Lebensqualität und sozialen Kohäsion im Quartier leisten.

https://inherne.net/foerderbescheid-fuer-quartierpark-klosterstrasse-liegt-vor/

2020-07-23