Veranstaltungen im Schloss

Das Emschertal-Museum der Stadt Herne bietet auch in 2018 an jedem zweiten Sonntag im Monat kostenfreie Führungen an.

Die nächste Sonntagsführung am Sonntag, den 10. Juni 2018 hat die neue Sonderausstellung "Kunst & Kohle. Ibrahim Mahama. Coal Market" im Schloss Strünkede zum Thema.

Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen.

Treffpunkt ist um 15 Uhr an der Kasse. Die Führungen sind kostenfrei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Anlässlich dieses Angebotes ist der Eintritt im Schloss Strünkede, im Heimatmuseum Unser Fritz und in der Städtischen Galerie an diesem Sonntag von 15 bis 17 Uhr frei!

Um 15 Uhr lädt das Emschertal-Museum zu einem Rundgang mit Führung zur aktuellen Sonderausstellung „RuhrKunstMuseen Kunst & Kohle. Ibrahim Mahama. Coal Market“ mit der Kunsthistorikerin Ulrike Most und anschließend zu einem Konzert mit Jessica Burri in der Kapelle im Schlosspark:

„Der sagenhafte Bergbau“

In der Sage „Die Entdeckung der Steinkohle“, die auf historischen Begebenheiten beruht, erfahren die Besucher, wie der Bergbau an der Ruhr angefangen hat. „Das Wunderloch und der Wunderspiegel“ ist eine Sage mit einer magischen Erklärung für die Entstehung des Bergbaus an der Emscher. Von unheimlichen Ereignissen im „Licht, im Alten Mann’ wird berichtet. In „Der silberne Nagel“ erscheint ein Berggeist in Form einer schönen Jungfrau. Zuletzt begegnet den Zuhörern der Teufel in einem Bergwerk im Ruhrgebiet. Erleben Sie den Bergbau mal sagenhaft.

In den USA geboren, kam Jessica Burri nach dem Besuch der Eastman School of Music nach Köln, um ihre Ausbildung fortzusetzen. Im Laufe ihrer langjährigen Arbeit als Opern- und Konzertsängerin spezialisierte sie sich auf selbst komponierte und arrangierte Lieder auf dem Dulcimer, einem altenglischen Saiteninstrument. Ihr Repertoire reicht dabei von Stücken des Mittelalters bis hin zu denen des 21. Jahrhunderts.

Aus ihrer Arbeit entstand bereits das Programm „Märchen und Musik“, eine Zusammenstellung klassischer und selbst verfasster Märchen, ergänzt mit speziell komponierten Musikstücken und klangvollen Textuntermalungen.

Schlosskapelle Strünkede – Karl-Brandt-Weg 4 – 44629 Herne
Eintritt zum Konzert 5 Euro

Auguste Renoir (1841-1919) gehört wie sein Künstlerkollege Claude Monet zu den bekanntesten Impressionisten. Mit Vorliebe fing der französische Maler in seinen Bildern die besonderen Momente des Glücks ein. So zeigt er die Menschen seiner Umgebung in sonnigen Gärten oder Parks, in ihrer Freizeit am Wasser sowie bei Geselligkeit und Tanz. Farbig und atmosphärisch dicht gestaltete Renoir vor allem heitere Szenen, bewies sich aber auch als exzellenter Figurenmaler, ob von munteren Kindern, schönen Damen oder den „Frauen beim Bade“. In seiner frühen Kunst konzentrierte sich Renoir auf die Freilichtmalerei mit dem Wechselspiel von Licht und Schatten, nach der impressionistischen Farbzerlegung entwickelte er jedoch in seinen Spätwerken eine andere Formensprache. Der bildreiche Vortrag skizziert Leben und Werk des „Meisters des Impressionismus“, dessen Todestag sich im kommenden Jahr zum 100. Mal jährt.

Donnerstag, 11. Oktober 2018, 19 Uhr
Vortrag von Dr. Birgit Poppe
Kaminzimmer von Schloss Strünkede – Karl-Brandt-Weg 5 – 4629 Herne
Eintritt frei
Eine Veranstaltung des Fördervereins „Freunde des Emschertal-Museums“

20.000 Meilen unter dem Meer – Der Sturm

Die Vorgeschichte der Figuren Prospero und Miranda in Shakespeares Theaterstück DER STURM könnte die Vorgeschichte des Abenteuerromans „20.000 Meilen unter dem Meer“ von Jules Verne sein. Bei Shakespeare flüchten sich Prospero und seine Tochter Miranda auf eine einsame Insel, wo sie mithilfe seiner magischen Fähigkeiten und durch die Unterstützung des Luftgeistes Ariel überleben.

Bei Jules Verne kehrt Kapitän Nemo der Menschheit den Rücken zu und flüchtet sich in sein Unterseeboot NAUTILUS und überlebt mittels technischer Neuheiten. An diesem Punkt transformiert das N.N. Theater Prospero und Kapitän Nemo zu einer Figur und das Bühnengeschehen beginnt: Kapitän Nemo nimmt drei Schiffbrüchige auf der NAUTILUS auf, eine fantastische Weltreise unter Wasser beginnt, wo gegen Seeungeheuer gekämpft wird, die Mannschaft einen Vulkanausbruch auf dem Meeresboden überlebt und sogar die Ruinen von Atlantis entdeckt.

Das N.N. Theater Köln verquickt DER STUM und „20.000 Meilen unter dem Meer“ zu einem packenden Bühnenerlebnis und begibt sich in die Tiefen der Weltmeere von heute. Der Klang der Musik ergänzt das Spiel der Akteure und die unerforschte Tiefsee wird gegenwärtig.

Schauspiel sehr frei nach Shakespeare und Jules Verne; mit Live-Musik

Schlosshof Strünkede, Karl-Brandt-Weg 5, 44629 Herne
Samstag, 11. August 2018: Einlass 20 Uhr / Beginn der Aufführung 21 Uhr
Sonntag, 12. August 2018: Einlass 19 Uhr / Beginn der Aufführung 20 Uhr

Eintritt: Vorverkauf 8,10 Euro, ermäßigt 7 Euro / Abendkasse 9 Euro, ermäßigt 8 Euro (inkl. Vorverkaufs- und Systemgebühren)

Vorverkaufsstellen
proticket-Hotline Telefon: 0231-917-2290, www.proticket.de
Stadtmarketing Herne GmbH, Kirchhofstraße 5, 44623 Herne, Telefon: 0 23 23 - 9 19 05 14
Bürgerlokal Wanne, Hauptstraße 241, 44649 Herne (WEZ), Telefon: 0 23 23 / 16 - 16 16
  • Konzert von Jessica Burri (10. Juni)
  • N.N. Theater - 20.000 Meilen unter dem Meer (11. und 12. August)