Veranstaltungen im Schloss

Schloss Strünkede

Das Emschertal-Museum der Stadt Herne bietet am zweiten Sonntag im Monat kostenfreie Führungen durch eines seiner vier Ausstellungshäuser an.

Die nächste Sonntagsführung findet am Sonntag, 13. Oktober um 15 Uhr statt.

Der Alte Wartesaal ist seit 2017 der vierte Veranstaltungsort des Emschertal-Museums. Mit Konzerten, Lesungen, Ausstellungen und weiteren kreativen Projekten ist der altehrwürdigen Halle seitdem wieder Leben eingehaucht worden.

Auch wenn der Bahnhof mittlerweile in die Jahre gekommen sein mag, sorgt der Raum mit seinem imposanten Tonnengewölbe für ein einmaliges Ambiente und Erstaunen bei den Besucher*innen.

Der Wartesaal mit der Fotoausstellung „Der Stuhl“ ist Ausgangspunkt für den historischen Spaziergang mit der Herner Kunsthistorikerin Ulrike Most. Teilnehmer*innen bekommen einen spannenden Einblick in die Geschichte des Gebäudes und die radikalen Veränderungen, die seine Errichtung für die Region mit sich brachte.

Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen. Anlässlich dieses Angebotes ist der Eintritt im Schloss Strünkede und im Heimatmuseum Unser Fritz am 13. Oktober von 15 bis 17 Uhr frei!

Sonntag, 13. Oktober 2019, 15 Uhr
Alter Wartesaal im Herner Bahnhof – Konrad-Adenauer-Platz 1 – 44623 Herne
für Erwachsene
Eintritt und Teilnahme entgeltfrei

100 Jahre Bauhaus-Jubiläum, das ist 2019 ein besonderes Fest in der thüringischen Stadt Weimar und Anlass, ein neues Bauhaus-Museum zu eröffnen, das die Gedankenwelt der Bauhäusler widerspiegelt. Einige Jahre öffnete sich die geschichtsträchtige Kulturstadt, die mit ihren inspirierenden Erinnerungsorten zu Goethe, Schiller und Herder eigentlich als Klassikerstadt bekannt ist, der künstlerischen Avantgarde. Bereits seit dem 16. Jahrhundert gab es hier das Cranachhaus, den berühmten Cranach-Altar kann man in der Herderkirche besichtigen. Alle wollen zudem das Denkmal des Dichterpaares Goethe und Schiller vor dem Theater sehen, aber wer kennt die Geschichte des Gänsemännchenbrunnens gegenüber dem Schillerhaus? Noch heute atmet die kleine Stadt Weimar viel Zeitgeist vergangener Jahrhunderte mit unzähligen sehenswerten Orten, von denen einige mit ihren Geschichten in diesem Vortrag vorgestellt werden. Anhand von Fotografien führt er vorbei an den alten Häusern und Schlössern prominenter Bewohner, an diversen Museen, originellen Läden und traditionsreichen Gaststätten, an imposanten Denkmälern und ausgefallenen Brunnen sowie am unvergleichlichen Ilmpark.

Donnerstag, 10. Oktober, 19 Uhr
Emschertal-Museum Schloss Strünkede – Karl-Brandt-Weg 5 – 44629 Herne
Referentin: Dr. Birgit Poppe
Eintritt frei
Eine Veranstaltung der „Freunde des Emschertal-Museums“

Es werde Licht! Denn das Licht macht uns froh und glücklich, es weckt unsere Energie und fördert unser Wohlbefinden. Es begann mit dem Feuer, das flammend die Helligkeit ins Dunkle brachte, heute bestimmt meist elektrisches Licht unseren Alltag. Keiner möchte das Licht missen, das morgens die Nacht verdrängt, besonders erfreut man sich an der Sonne in der Natur. Abends schalten wir dann die Lampen an, um trotz der Dunkelheit diversen Tätig¬keiten nach¬gehen zu können. Jahrhundertelang versuchten die Maler, mit Farbe das Licht bildkünstlerisch darzustellen, das bei den Menschen verschiedene Stimmungen weckt, ob warm oder kalt, mild oder grell, weiß oder bunt. Berühmte Künstler wie Rembrandt, Caspar David Friedrich, Claude Monet, Edgar Degas, Vincent van Gogh, Edvard Munch und Lesser Ury beschäftigten sich intensiv mit der Wirkung des Lichts und dessen Wahrnehmung. Denn das Licht ist ein wichtiger Sinnesreiz für das menschliche Auge, dessen Intensität als Hellig¬keit und die spektrale Zusammensetzung als Farben aufgenommen wird. In einem Gang durch die Kunstgeschichte genießen wir gemeinsam viele faszinierende Werke vom Licht.

1. Geheimnisvolles Kerzenlicht

Lange Zeit waren es vor allem Kerzen, die gemütlich die Innenräume erhellten. Ihr spärliches Licht reichte zum Lesen, Schreiben oder Handarbeiten und verbreitete eine heimelige, aber auch mysteriöse Stimmung, die besonders die Maler des Niederländischen Barock poetisch einfingen. Bis heute haben Kerzen eine romantische Wirkung - nicht nur zur Weihnachtszeit.

Weitere Termine:
25. Januar 2020 „Romantisches Mondlicht“
29. Februar 2020 „Buntes Großstadtlicht“
21. März 2020 „Strahlendes Sonnenlicht“

Samstag, 14. Dezember 2019, 14 bis 17 Uhr
Referentin: Dr. Birgit Poppe
Teilnahmeentgelt: 10 Euro / ermäßigt 5 Euro Mitglieder in unserem Förderverein
Die Veranstaltungen können auch unabhängig voneinander einzeln besucht werden. Kunsthistorische Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.
Anmeldung unter 0 23 23/16 2611 oder per E-Mail emschertal-museum@herne.de
Schloss Strünkede – Karl-Brandt-Weg 5 – 44629 Herne