Veranstaltungen im Schloss

Das Emschertal-Museum der Stadt Herne bietet an jedem zweiten Sonntag im Monat kostenfreie Führungen an.

Die nächste Sonntagsführung führt die Besucher durch unsere Sonderausstellung „It’s tea time. Teegenuss in Messing“ im Schloss Strünkede.

Von der Teeurne bis zum Samowar, vom Wasserkocher bis zur Dröppelminna:
Die Ausstellung gibt einen spannenden Einblick in 300 Jahre Teekultur in Westeuropa. Die zum einstigen Luxusgetränk zugehörigen Zeremonien spiegeln sich in über einhundert Objekten aus Messing wider, die die Entwicklung vom Klassizismus bis hin zum modernen Design nacherzählen.

Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen.
Anlässlich dieses Angebotes ist der Eintritt im Schloss Strünkede, in der Städtischen Galerie im Schlosspark Strünkede und im Heimatmuseum Unser Fritz am 14. April von 15 bis 17 Uhr frei!

Sonntag, 14. April 2019, 15 Uhr
Führung für Erwachsene
Entgeltfrei; Anmeldung nicht erforderlich
Emschertal-Museum Herne Schloss Strünkede
Karl-Brandt-Weg 5 – 44629 Herne
Telefon 0 23 23 / 16 26 11

Abwarten und Teetrinken? Nein, lieber nichts wie hin zum Eröffnungsfest der neuen Sonderausstellung It s Tea Time im Schloss Strünkede!

Es erwarten Sie „Die fantastische Teestunde“ mit Luftakrobatik von Kira & Anders, „Irish Fiddle“ – Musik von Franziska Urton & friends,“Lord & Lady Lovingstone“ vom Theater Traumbaum, Englisch Cream Tea mit Eugens Teeladen & der Kleinen Zuckerbäckerei.

Außerdem Führung – Nähen mit Chiara und Tinika – Jugendwerkstatt JKS – Waffeln – Weltladen Esperanza – Kreativ- und Mitmachangebote mit Daniela für kleine und große Gäste rund um die Themen Tee & Messing.

Seien Sie herzlich willkommen!

Sonntag, 24. März 2019, 14 bis 17 Uhr
Der Eintritt und alle Mitmachangebote sind am 24. März ab 14 Uhr frei!
Emschertal-Museum Schloss Strünkede – Karl-Brandt-Weg 5 – 44629 Herne
Infoflyer (PDF, 168 KB)

Kunstvortrag anlässlich „100 Jahre Bauhaus“

Kreatives Genie und charismatischer Pädagoge – der russische Künstler Wassily Kandinsky inspirierte mit seinen Ideen nicht nur die Studenten am Bauhaus. Die Farben Rot, Gelb, Blau und geometrische Grundformen standen im Mittelpunkt seines stets akribisch vorbereiteten Unterrichts. Aber auch Gegenstände wie Besen, Hocker oder Leitern zeigte er im Seminar-raum, um so räumliche Beziehungen zu verdeutlichen. Mit der Gründung der Künstlergruppe Blauer Reiter in München war der 1866 in Moskau geborene Kandinsky berühmt geworden, 1922 folgte er dem Ruf Walter Gropius‘ nach Weimar ans Staatliche Bauhaus, wo er insgesamt elf Jahre lang tätig war. An dieser modernen Kunstschule leitete er die Werkstatt für Wandmalerei und lehrte in den Vorkursen „Abstrakte Formelemente“ und „Analytisches Zeichnen“. Später in Dessau besaß er eine freie Malklasse und schrieb Bücher zu seinen Theorien. Anlässlich des 100jährigen Bauhaus-Jubiläums stellt der Vortrag anhand von Bildern das bewegte Leben und faszinierende Werk Kandinskys vor, den Schwerpunkt bildet seine schöpferische Bauhauszeit.

Donnerstag, 28. März 2019, 19 Uhr
Emschertal-Museum Schloss Strünkede – Karl-Brandt-Weg 5 – 44629 Herne
Eintritt frei
Referentin: Dr. Birgit Poppe
Eine Veranstaltung der „Freunde des Emschertal-Museums“

Farbenreicher Vortrag und bunte Gesprächsrunde mit Referentin Dr. Birgit Poppe

Farben sind ein wichtiges ästhetisches Mittel in der Kunst. Bilder aus verschiedenen Stilepochen zeigen diese Farben mal dezent, mal leuchtend, als realistische oder erdachte Farbgebung, in zarten Flecken oder als berauschende Farbmeere. Aber welche Künstler waren das, die eine besondere Vorliebe für bestimmte Farben hatten und warum? Wie wirken diese Farben heute auf uns? Anhand vieler Bildbeispiele nähern wir uns hier nun Grün und ergründen deren Wirkung und Bedeutung. Über die Symbolik hinaus erfreuen wir uns am sinnlichen Farbenreichtum – sei es als einzelner Farbton, als harmonischer Klang oder raffinierte Farbkomposition.

Hoffnungsvolles Grün

„Grün“ ist die Hoffnung und Symbol für das Leben. Anders als bei Rot, Gelb und Blau handelt es sich nicht um eine Primärfarbe, und doch gehört Grün zu den Grundfarben. Obwohl sehr nuancenreich als Lindgrün, Giftgrün, Tannengrün oder Oliv, wird Grün jedoch nur selten als Lieblingsfarbe genannt. Dennoch wird diese Farbe allseits sehr geschätzt, weil sie an die Natur erinnert. Ursprünglich bedeutet „Grün“ auch „wachsen“, „sprießen“ und „gedeihen“, steht für saftiges Gras und die Blätter der Bäume. Ab dem Frühling freuen wir uns auf das „Ergrünen“ und auf viel sommerliches „Grün“. So nutzten viele Künstler wie Caspar David Friedrich, Claude Monet, Paul Cézanne und August Macke diese Farbe für ihre Bilder von Wäldern, Wiesen und Gärten, aber auch für Häuser, Kleidung und andere Dinge. Carl Spitzweg malte den „Sonntagsjäger“, Edouard Manet das „Frühstück im Grünen“, Vincent van Gogh die „Zypressen“ und Paul Klee „Grün in Grün“.

Samstag, 30. März 2019, 14 bis 17 Uhr
Teilnahmeentgelt: 10 Euro / ermäßigt 5 Euro Mitglieder in unserem Förderverein
Anmeldung unter 0 23 23 / 16 - 26 11 oder per E-Mail emschertal-museum@herne.de
Schloss Strünkede – Karl-Brandt-Weg 5 – 44629 Herne

Kunsthistorische Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Nach einem einführenden Vortrag mit vielen Bildbeispielen sprechen wir in einer Kaffeerunde gemeinsam über die sinnliche Wirkung von Farben - nicht nur in der Kunst, sondern auch im Leben, in Mode und Design!

Auf großen, leuchtenden Bannern werden die Ausstellungen im Schloss Strünkede angekündigt Jetzt werden die gebrauchten Planen zu neuem Leben erweckt!

Das Emschertal-Museum der Stadt Herne hat, unterstützt durch die gfi Gesellschaft zur Förderung der Integrationsarbeit, bereits 2016 ein Upcycling-Projekt mit Kultur-Werbebannern initiiert, das sich seitdem großer Beliebtheit erfreut.

Nach einem Blick in den Strünkeder Schlosskeller, in dem sich einige spannende Objekte zum Thema Stoffverarbeitung finden, trauen sich die TeilnehmerInnen selbst an die Nähmaschinen und lassen aus den Bannern einzigartige ARTbags entstehen. Recycling-Taschen als coole Unikate – Umhängetaschen, Einkaufstaschen, Portemonnaies, Handyhüllen, Kulturbeutel… der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt!

Samstag, 6. April 2019, 10:30 bis 13 Uhr
Schloss Strünkede – Karl-Brandt-Weg 5 – 44629 Herne
Eine Anmeldung ist erforderlich unter 0 23 23 / 16 - 26 11
Eintägiger Näh-Workshop für Jugendliche ab 12 Jahre und Erwachsene
Teilnahme / Materialkosten: 20 Euro / ermäßigt 15 Euro
Die Teilnehmerzahl ist begrenzt!

It’s Tea-Time: YogaBags – Kultur und Wellnes im Schloss Strünkede

Teekultur, Yoga und eine selbstgenähte Yogatasche – das erwartet Sie bei YogaBags, der Schwester von ARTbags – Taschennähen.

Zwei Gruppen von TeilnehmerInnen bekommen einen Einblick in die neue Sonderausstellung im Schloss Strünkede, die anhand verschiedenster Messingobjekte einen „glänzenden“ Einstieg in die Tee-Zeremonien Europas gibt. Im Wechsel erhalten die Kleingruppen jeweils eine Einheit Vinyasa-Yoga mit Wai Ying Fan-Keuchel und eine Einheit Yogatasche-Nähen mit Chiara Cremon. Die Tasche ist für eine Yogamatte oder für Yoga-Utensilien. Stoff kann selbst mitgebracht oder gestellt werden.

Im Vinyasa-Yoga werden die Körperübungen (Asanas) zu einem dynamischen Bewegungsablauf verbunden. Beim Ausführen der Übungen steht der gleichmäßige und tiefe Atemfluss im Vordergrund und die verschiedenen Positionen werden in einem anmutigen Fluss mit dem Ein- und Ausatmen praktiziert.

(Yogi)tee und kleine Stärkung sind inklusive, Material/Nähmaschinen sind vorhanden.

Näh- und Yogakenntnisse sind nicht erforderlich.

Bequeme Kleidung, warme Socken, Yogamatte und Decke bitte mitbringen, nach Absprache können Decke und Matte gestellt werden.

Sonntag, 7. April 2019, 11.00 bis 13.30 Uhr
Workshop für Jugendliche ab 14 Jahre und Erwachsene
Teilnahme/Materialkosten 20 Euro/ ermäßigt 15,00 Euro
begrenzte Teilnehmerzahl
Anmeldung und Information: andrea.prislan@herne.de
Tel. 0 23 23/16 2388 oder 16 2611
Schloss Strünkede – Karl-Brandt-Weg 5 – 44629 Herne

100 Jahre Bauhaus-Jubiläum, das ist 2019 ein besonderes Fest in der thüringischen Stadt Weimar und Anlass, ein neues Bauhaus-Museum zu eröffnen, das die Gedankenwelt der Bauhäusler widerspiegelt. Einige Jahre öffnete sich die geschichtsträchtige Kulturstadt, die mit ihren inspirierenden Erinnerungsorten zu Goethe, Schiller und Herder eigentlich als Klassikerstadt bekannt ist, der künstlerischen Avantgarde. Bereits seit dem 16. Jahrhundert gab es hier das Cranachhaus, den berühmten Cranach-Altar kann man in der Herderkirche besichtigen. Alle wollen zudem das Denkmal des Dichterpaares Goethe und Schiller vor dem Theater sehen, aber wer kennt die Geschichte des Gänsemännchenbrunnens gegenüber dem Schillerhaus? Noch heute atmet die kleine Stadt Weimar viel Zeitgeist vergangener Jahrhunderte mit unzähligen sehenswerten Orten, von denen einige mit ihren Geschichten in diesem Vortrag vorgestellt werden. Anhand von Fotografien führt er vorbei an den alten Häusern und Schlössern prominenter Bewohner, an diversen Museen, originellen Läden und traditionsreichen Gaststätten, an imposanten Denkmälern und ausgefallenen Brunnen sowie am unvergleichlichen Ilmpark.

Donnerstag, 10. Oktober, 19 Uhr
Emschertal-Museum Schloss Strünkede – Karl-Brandt-Weg 5 – 44629 Herne
Referentin: Dr. Birgit Poppe
Eintritt frei
Eine Veranstaltung der „Freunde des Emschertal-Museums“
  • ARTbags - Upcycling-Taschen nähen
  • Eröffnungsfest zur Ausstellung "It’s tea time. Teegenuss in Messing." (24. März 2019)
  • Eröffnungsfest zur Ausstellung "It’s tea time. Teegenuss in Messing." (24. März 2019)
  • Eröffnungsfest zur Ausstellung "It’s tea time. Teegenuss in Messing." (24. März 2019)
  • Eröffnungsfest zur Ausstellung "It’s tea time. Teegenuss in Messing." (24. März 2019)
  • Eröffnungsfest zur Ausstellung "It’s tea time. Teegenuss in Messing." (24. März 2019)