Veranstaltungen im Schloss

Schloss Strünkede

Das Emschertal-Museum der Stadt Herne bietet am zweiten Sonntag im Monat kostenfreie Führungen durch eines seiner Häuser an.

Die Sonntagsführung im Januar führt die Besucher*innen letztmalig durch unsere aktuelle Sonderausstellung „Spielzeugwelten – Historisches Kinderspielzeug aus der Sammlung Dr. Peter Weber“ im Rittersaal von Schloss Strünkede.

Die Ausstellung zeigt Spielzeug und Spiele aus mehreren Jahrzehnten, vieles davon sind bis heute Klassiker und finden sich immer noch im Kinderzimmer. Die einen werden zurückversetzt in ihre eigene Kindheit, die anderen sehen, wie und womit ihre Eltern und Großeltern gespielt haben.

Die Präsentation der Sammlung endet am 9. Januar 2022!

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Anlässlich dieses Angebotes ist der Eintritt in die Häuser des Emschertal-Museums am 9. Januar 2022 von 15 bis 17 Uhr frei!

Sonntag, 9. Januar 2022, 15 Uhr
Führung für Erwachsene
Entgeltfrei
Eine Anmeldung zur Führung ist erforderlich 0 23 23 / 16 - 2611, da die Zahl der Teilnehmenden begrenzt ist.

Emschertal-Museum Herne Schloss Strünkede

Karl-Brandt-Weg 5

44629 Herne

„Paris, München, Berlin, Worpswede – Künstlerinnen im Aufbruch“

Samstag, 15. Januar 2022, 14:30 bis 17 Uhr

Um 1900 gab es viele talentierte Frauen in Deutschland, die den damals noch ungewöhnlichen Berufswunsch hatten, Künstlerin zu werden. Doch dieses Ziel war für sie viel schwerer zu erreichen als für ihre männlichen Kollegen. Solch ein Leben schien außerdem für die bürgerlichen Damen gesellschaftlich eher anrüchig, gern wurden sie als „Malweiber“ verspottet. Auch stellte sich die Frage, wo sie sich ausbilden lassen konnten, denn an den Kunstakademien wurden Frauen damals noch nicht zugelassen, so dass ihnen nur der Privatunterricht blieb, der oft sehr kostspielig war.

Die angehenden Künstlerinnen strebten dazu vor allem in die großen Städte Paris, München und Berlin, aber auch in ländliche Künstlerkolonien wie in Worpswede. Dort besuchten sie Privatateliers, Damenakademien und den Unterricht berühmter Lehrer. Außerdem lockte die Frauen das für die damalige Zeit unkonventionelle Leben angehender Künstlerinnen, die bürgerlichen Töchter befreiten sich damit aus den gesellschaftlichen Zwängen. Doch das war meist nicht einfach und blieb selten ohne Folgen für die Frauen und ihre Kunst.

Lassen Sie uns den Lebenswegen der Künstlerinnen Paula Modersohn-Becker, Käthe Kollwitz, Maria Marc, Julie Wolfthorn, Lotte Laserstein und anderen folgen. In dieser Veranstaltungsreihe lernen wir die Biografien dieser außergewöhnlichen Frauen kennen, ihre Ausbildungsstätten sowie die angesagten Orte, wohin sie strebten, um Künstlerin zu werden.

Referentin: Dr. Birgit Poppe

Weitere Seminare:
12. Februar 2022 – München
5. März 2022 – Berlin
2. April 2022 - Worpswede

Die Veranstaltungen können auch unabhängig voneinander einzeln besucht werden. Kunsthistorische Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Teilnahme je 10 Euro inklusive Eintritt; Mitglieder des Fördervereins „Freunde des Emschertal-Museums“ ermäßigt 5 Euro.

Anmeldung erforderlich 0 23 23 / 16 - 2611 oder emschertal-museum@herne.de

Emschertal-Museum Schloss Strünkede
Karl-Brandt-Weg 5
44629 Herne

2022-01-05