Eine Stadt mit drei Rathäusern

Das können nicht alle Städte vorweisen: Herne hat drei Rathäuser. Eins steht in Wanne und wurde bereits 1905 feierlich eröffnet, das andere ist zweifellos Blickfang des weitläufigen Friedrich-Ebert-Platzes in Herne-Mitte. Das dritte kam im November 2017 hinzu: Das technische Rathaus ging aus der ehemaligen Firmenzentrale des Bauunternehmens Heitkamp hervor. Der Gebäudekomplex wurde in den Jahren 1964 bis 1985 in mehreren Schritten errichtet und bündelt nach umfangreichen Umbaumaßnahmen nun insbesondere die technisch ausgerichteten Fachbereiche der Stadtverwaltung Herne.

Rathäuser sind mehr als nur Gebäude zur Unterbringung von Stadträten, Oberbürgermeistern und Fachbereichen. Schon im ausgehenden Mittelalter zeugten diese Häuser durch ihre repräsentative Erscheinung vom steigenden Selbstbewusstsein des Bürgertums und von der wachsenden Macht der Städte. Nicht zufällig stehen sie zumeist am oder auf dem Marktplatz, der schon in der Antike Mittelpunkt des öffentlichen Lebens war.

Die Italiener bevorzugten den zweigeschossigen Rathausbau mit Turm, einer offenen Halle im Erdgeschoss und einem Saal im Obergeschoss (Florenz, 1298). Im mittelalterlichen Deutschland entstanden fast ausschließlich Saalbauten (Gelnhausen, 1190). Renaissance und Barock orientierten sich häufig am Palast. In der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts überwogen historisierende große Gebäude, später häufig zweckgerichtete kastenförmige Verwaltungsbauten. Herner und Wanne-Eickeler bauten ihre Rathäuser bald nach der Jahrhundertwende, also zu einer Zeit als historische Stile modisch waren, aber "neue Sachlichkeit" und Jugendstil an Boden gewannen.

Rathaus Herne , Friedrich-Ebert-Platz 2, 44623 Herne

Rathaus Wanne , Rathausstraße 6, 44649 Herne

Technisches Rathaus , Langekampstraße 36, 44652 Herne

Telefonzentrale der Stadt Herne: 0 23 23 / 16 - 0